Kategorien
Little Dragons PneumantDragon Wettkämpfe

Geht es auch ohne Schlagmann? Ja mit Schlagfrau!

2013_regatta_warnemuende_202Bericht zum 18. Mal Warnemünder Drachenbootfestival
Nach mehreren Jahren Abstinenz sollte es mal wieder nach Rostock Warnemünde gehen. Dank Vorbereitung der Pierknüppel hatten wir zusammen mit den NCC Baudrachen einen idealen Standort an der Regattastrecke und dank Frank eine preiswerte und gute Unterkunft am alten Hafen. Am Freitag konnten wir hier schon das gute Ostseewetter und die ersten Fischbrötchen genießen.
Diese Regatta sollte zum zusammenfinden der Little Dragon und der Pneumis dienen. Es war damit die erste große auswertige Regatta für die Little Dragon, die jüngsten dabei um die 15 Jahre alt. Der Vorteil in dieser Zusammensetzung ist das ziemlich leichte Mannschaftsgewicht. Am Samstag standen die 280 m und am Sonntag die 100 m auf dem Regattaprogramm.
Da am Mittwoch der kleine Karsten als Schlagmann gesundheitlich absagen musste und auch die anderen Schlagmänner Urlaub- und anderweitig verhindert, bauten wir die Besetzung etwas anders auf und setzten auf unsere jungen Damen am Schlag und verteilten die „erfahrenen“ Paddler bunt im Boot um alles zu Ordnen und auf allen Positionen ein Feedback zu bekommen. Trainiert hatten wir ca. 3-mal in der ungefähren Besetzung. So waren unsere Erwartungen eigentlich nicht allzu hoch und damit fehlte ev. auch der ganz große Druck und Ehrgeiz den die Jugend nach außen eh nicht so an den Tag legt. Eigentlich geplant mit 20 Paddlern, lief das erste Rennen mit nur mit 18 Sportfreunden ab, da Alex und Marty den WC Besuch nicht terminlich geordnet bekamen und der strenge Rennplan keinerlei Verzug zuließ. Trotzdem wurde es ein richtig guter Lauf auf der Bahn 2 (wenn man diese Kurve und den Steuermanneinsatz sieht brauchen wir uns in Fürstenwalde mit Bahn 4 nicht verstecken ?). Wir waren hochzufrieden zumal wir noch Reserven gerade beim Start ausmachen konnten. Naja und unser Vergleichspunkt NCC war im ersten Lauf langsamer als  wir. Wobei die Zeiten auf Grund der äußeren Bedingungen nur schwer miteinander zu vergleichen waren. 10tel Sekunden entschieden am Ende in welche Kategorie die 85 Mannschaften eingeordnet wurden.
Nachdem sich Alex dann auch noch einen Kapselanriss am Fuß zuzog bauten wir nochmal um, setzten Alex auf die Trommel und starteten mit nur noch 18 Sportfreunden (8 Frauen müssen es mindestens sein) was schon ein Nachteil darstellt. Es fehlten uns damit einfach zwei kräftige Männer für den Maschinenraum. Trotzdem zogen wir gemeinsam mit den Baudrachen in Klasse C ein und erreichten hier das B-Finale. Die etwas verstärkten Zoo Center Dragon erpaddelten sich die bessere B Klasse. Am Ende sollte es hier für uns Platz 30 werden, womit alle sehr zufrieden waren und wir gemeinsam und locker den Abend am Strand ausklingen ließen. Aber hier machte sich schon der Wind bemerkbar, der dann am Sonntag noch mal richtig zum Zug kommen sollte.
Über die 100 m am Sonntag gingen dann schon sehr hochkarätige 23 Teams an den Start. Bei dieser kurzen Distanz wurden die Zeiten dann noch enger und der Wind spielte kräftig mit. Aber auch hier hielten wir uns Wacker und verfehlten ein besseres Ergebnis, ev. im A-Finale der B Klasse knapp. Über die 100m kam dann die große Zeit vom ZooCenter & Friends – Glückwunsch. Insgesamt Platz zwei hinter dem Loveboat und vor der OSPA – das sorgte schon für Aufsehen in der festgefügten Hierarchie der nördlichen Teams. Wir erreichten Platz 15 und waren damit (wenn vielleicht auch nicht 100prozentig) zufrieden.
Es war jedenfalls ein sehr schönes Wochenende dass noch einiges an Potential aufzeigt. Von dieser Lockerheit unserer Little Dragon sollten wir uns ruhig etwas abschauen. Wir ließen dann noch den Nachmittag am Strand oder an der Bummelmeile ausklingen und machten uns am frühen Abend auf die Heimfahrt. Danke an alle Organisatoren, Steuerleute, Bea und die Pierknüppel.