Kategorien
Little Dragons PneumantDragon

Erfolgreich gestartet ins Jahr 2020, dann leider ausgebremst … aber wir lassen uns nicht unterkriegen!

Seit April haben wir hier nichts mehr von uns hören bzw. sehen lassen. Umso mehr möchten wir euch kurz zeigen, was wir aktuell so treiben.

Das Jahr 2020 begann für uns im Februar äußerst erfolgreich. Am 15.02. starteten wir beim 13. Indoor Cup im Fürstenwalder Schwapp.

Den ganzen Winter hatten wir hart trainiert, denn beim Kräftemessen der zahlreichen Mannschaften wollten wir uns nicht unter Wert verkaufen.

Im Nachhinein nun mit Erzählungen hier Spannung zu erzeugen, gelingt natürlich nur bedingt, denn die Ergebnisse sind längst bekannt.

Die Kurzfassung für euch: wir absolvierten unsere 3 Vorläufe jeweils ungeschlagen und kämpften uns somit ins Viertelfinale der Premium Kategorie, in welchem wir gegen das Team AOK antreten durften und dieses nach knapp 16 Sekunden, schnell für uns entschieden.

Manche von uns hatten es erwartet, manche von uns hatten es gehofft und für manche war es schlichtweg noch nicht zu glauben, wir hatten uns den Weg ins Halbfinale erkämpft. Hier erwartete uns kein minderschwererer Gegner, das Team Bonava, somit auch wieder ein Duell zweier Fürstenwalder Drachenbootmannschaften.

Wir machten es auch hier kurz und knapp, nach gut 14 Sekunden Synchronität am Paddel hatten wir auch das Halbfinale in der Tasche! Nun war es Wirklichkeit, im Finale … zwei Fürstenwalder Teams.

Im Finale saßen wir den Paddlern vom ZooCenter gegenüber. Die Spannung war auf beiden Seiten in alle Gesichter gemeißelt.

Nach dem altbekannten „are-you-ready?! … attention … go!“ hieß es nun schnellstmöglich Druck am Paddel aufbauen und einen gemeinsamen Rhythmus finden! Wir starteten tatsächlich super und verbannten unseren Gegner relativ zügig auf seine Seite des Beckens. Ein zähes Ringen um gerade mal 15 (f-ü-n-f-z-e-h-n!!!) Zentimeter begann. Wie lang diese doch sein können! …

… nach spannenden 79 Sekunden stand fest, dass wir uns tatsächlich über einen zweiten Platz in der Premium Kategorie des 13. Fürstenwalder Indoor Cups freuen konnten. Kurz aufflackernde Enttäuschung verschwand schnell, nachdem wir realisiert hatten, welch tolle Leistung wir als Team abgeliefert hatten.

Auch ein tolles Zeichen für die Fürstenwalder Drachenbootszene, die ertsen zwei Podestplätze wurden von Fürstenwalder Teams belegt. Platz 3 ging wohl verdient an die Wukey’s aus Biesenthal.

Herzlichen Glückwunsch an alle und herzlichen Dank an die Organisatoren!

Mit diesem tollen Ergebnis spekulierte der ein oder andere schon, wie wir wohl beim Indoor Cup im polnischen Szczecin, welcher im März auf unserem Regattaplan stand, abschneiden würden.

Hier wollten wir erstmals auch mit unserem Nachwuchsteam, den Pneumant Little Dragon, antreten.

Ihr ahnt es wahrscheinlich schon … der Indoor Cup wurde aus den bekannten Gründen abgesagt. Es folgte eine lange Liste von weiteren Absagen … die Langstrecke im April und die Regatta in Warnemünde waren davon ebenso betroffen wie auch das Herbstrennen in Rostock.

Selbst ein regelmäßiges Drachenboottraining war nicht mehr gestattet.

Für den ein oder anderen fühlte es sich so an, als ob man um seinen Lieblingssport beraubt wurde.

Aber es half nix, Gesundheit geht vor!

Wir machten das Beste draus, fest stand, als Team schaffen wir auch dies zu meistern.

Am 05.07. war es dann endlich wieder soweit. Wir durften wieder, unter Einhaltung entsprechender Regeln, in unser geliebtes Drachenboot und endlich wieder das Spreewasser mit unseren Paddelblättern verhauen … ja das Wasser hatte es tatsächlich nicht einfach nach knapp 4 Monaten Abstinenz!

Für alle eine wahre Freude und Erholung … endlich wieder PADDELN!Nach der Absage der Drachenbootregatta in Warnemünde stand für uns dann schnell fest, ein Teamevent unter Einhaltung aller geltenden Regeln musste her! Gesagt getan … es wurde zwar nicht auf dem Alten Strom gepaddelt, aber von einem Teamwochenende in Warnemünde konnten uns selbst diese außergewöhnlichen Zeiten nicht abhalten. Ergebnis war ein tolles Teamwochenende und zudem konnte man u.a. Hasi’s schicke Badehose, mit Ostseewasser durchfeuchtet, bewundern.

Da in diesem Jahr nun bisher irgendwie alles anders war, hatten wir kurzfristig entschieden, unseren für Anfang August geplanten Long-Törn, den wir eigentlich jährlich auf dem Wasser absolvieren, einfach in luftige Höhe in den Kletterwald nach Bad Saarow zu verlegen. Für manche eine neue Erfahrung, aber auch die bereits erfahrenen Kletterhasen hatten ihren Spaß. Manch einer davon orientierte sich vielleicht auch ein bisschen am Fliegerlied („Und ich flieg‘, flieg‘, flieg‘ wie ein Flieger“) … mit dem richtigen Ergebnis, Hauptsache Spaß haben!

Einmal eine andere Art des Trainings und schnell merkte man spätestens am nächsten Tag, dass beim Klettern definitiv andere Muskelgruppen beansprucht werden, als beim Paddeln.Viele von uns verfolgten schon die gesamte Zeit über mit Spannung die Berichterstattung um die diesjährige Langstreckenregatta auf dem Stausee der Bleilochtalsperre. Für uns Pneumi’s in jedem Jahr der Saisonhöhepunkt und der Abschluss unserer Outdoorsaison.

Manch einer ahnte es, manch einer hoffte jedoch das Beste. Letztendlich reihte sich auch diese Regatta leider in die Liste der abgesagten Regatten ein, was uns alle sehr traurig stimmt.

Aber traurig hin, traurig her, vielleicht folgt der nächste Bericht trotzdem von der Bleilochtalsperre, seid gespannt … wir hoffen das Beste!

Wir sehen dem Jahr 2021 positiv entgegen und werden auch dann an unsere sportlichen Erfolge anknüpfen. Zeit zum Trainieren haben wir definitiv genug!

Was möchten wir euch abschließend sagen?
Wir lassen uns von diesen schweren Zeiten nicht unterkriegen, lasst ihr euch bitte auch nicht unterkriegen! 

Bleibt alle schön gesund und dem Drachenbootsport immer treu!

Kategorien
Allgemein

Update Füwarace

Liebe DrachenbootsportlerInnen, liebe HelferInnen, liebe UnterstützerInnen,

der Vorstand der BSG Pneumant Fürstenwalde hat entschieden, das diesjährige FüwaRace am 05. und 06.Juni 2020 aufgrund der aktuellen Covid19-Lage nicht stattfinden zu lassen.

Für euch ist das sicher, aufgrund der aktuellen Entwicklungen, keine große Überraschung. Jedoch finden wir es trotzdem sehr traurig, denn bisher hat es kein Umstand geschafft, unsere geliebte Heimatregatta in die Knie zu zwingen.

Die zeitlichen und organisatorischen Bedingungen und auch der finanzielle Aufwand im Vorfeld, ohne Gewissheit der notwendigen Teamanmeldung, sind zu unübersichtlich um in eine verbindliche Planung und Durchführung zu starten. Aber auch im Hinblick auf die Verantwortung hinsichtlich der Gesundheit aller TeilnehmerInnen ist die Entscheidung einfach nur vernünftig.

Eine Bitte an die Teams, die das Startgeld schon überwiesen haben, gebt uns doch bitte eure IBAN per Email bekannt, damit wir euch das Geld zurückerstatten können.

Wir hoffen euch zum FüwaRace 2021 wieder in Fürstenwalde an der wunderschönen Spree begrüßen zu dürfen. Nähere Informationen dazu findet Ihr in gewohnter Weise auf unserem Facebook-Account und auf unserer Homepage ( www.Pneumatdragon.de).

Viele Grüße und BLEIBT SCHÖN GESUND!

eure PneumantDragon

Kategorien
Allgemein Feizeitbrigade PneumantDragon SpreeCoyoten

70 Jahre BSG Pneumant

Am Samstag den 02.11.2019 feierte auf den Tag genau die BSG Pneumant Fürstenwalde e.V. ihren 70 Geburtstag. Am Vormittag gab es den offiziellen Festakt mit allen Ehrungen und Grußworten. Dann Abend die traditionelle Sportparty bei der dann wirklich mehr Zeit für die Party war. Neben der Lasershow und der Eventgeigerin Andrea Zimmermann steuerte die Freizeitbrigade ein Programmpunkt bei. Am anderen Ende der Welt im Chinesischen Ningbo gingen die SpreeCoyoten der BSG Drachenbootszene beim ersten Weltcup an den Start. Dazu drückten die Gäste in der Pneumanthalle kräftig die Daumen.

Kategorien
PneumantDragon Wettkämpfe

11. Bleilochtalsperren – Langstreckenregatta

Um 10 Uhr sind wir am Freitag, dem 04. Oktober 2019, zur Bleilochtalsperre aufgebrochen. Nachdem wir an dutzenden Baustellen vorbeifahren mussten, sind wir gegen 14.30 Uhr am guten alten Bootshaus in Saalburg angekommen. Daraufhin suchten wir uns die Betten aus. Ein paar Minuten später haben wir uns im beheizten Aufenthaltsraum versammelt. Bei Kaffee und lecker Kuchen sprachen wir noch ein paar organisatorische Dinge ab und redeten über die anstehende Regatta. Gegen 18 Uhr gab es Abendbrot und ließen dann den Abend gemütlich ausklingen.
Am nächsten Morgen war es soweit. Gegen 9 Uhr brachen wir bei kaltem und regnerischem Wetter auf zum Ufer der Bleilochtalsperre. Kurz nach 11 Uhr sind wir gestartet um 11km durchzupaddeln. Wir erreichten dabei den 5. Platz mit einer Zeit von 58;04 Minuten und kehrten mit einer nicht funktionierenden Pumpe, ziemlich nassen Füßen, an das Ufer zurück. Direkt nach dem Rennen war Duschen angesagt. Anschließend kehrten wir zum Bootshaus zurück und gönnten uns wieder Kaffee und Kuchen. Im Anschluss drehte der größte Teil unserer Truppe ein paar Runden in der Nachbarschaft, während die Restlichen beim Bootshaus blieben. Am Abend grillten wir und verbrachten die restliche Zeit im Aufenthaltsraum.

Kategorien
PneumantDragon Wettkämpfe

17. Rostocker Drachenbootherbstrennen

Auch in diesem Jahr ging es zur letzten Kurzstreckenregatta nach Rostock auf die Holzhalbinsel zum 17. Herbstrennen, wo die KFRG ihr Bootshaus haben. Dieses Jahr konnten wir nicht wie gewohnt unser Übernachtungsdomizil, dem Gymnastikraum, beziehen. Denn die Regatta stand unter dem Motto -Baustellenregatta-. Nach vielen Jahren der Planung, war es nun soweit und das Bootshaus wird grundsaniert. Somit bezogen wir am späten Abend unser Hotel.
Am nächsten Morgen konnten wir fußläufig die Regattastrecke erreichen. Bereits am Vorabend hatten wir unser Teamzelt direkt am Wasser aufgebaut.In unserem ersten Rennen des Tages gingen wir knapp als zweites durchs Ziel, hinter dem Team Havana Boys und Girls und mussten somit in den Hoffnungslauf.
Somit hatten wir keine lange Pause wie die anderen Teams, die sich direkt für den Zwischenlauf qualifiziert hatten.
Im Hoffnungslauf sind wir als erster über die Ziellinie und konnten somit nun auch in den Zwischenlauf, wo wir dann auf die Blue Bulls und den Pommernexpress trafen. Knapp mussten wir uns beiden geschlagen geben und gingen somit in den Platzierungslauf um Platz 16-18. Auch hier konnte es nicht knapper sein und wir konnten uns schlussendlich über den 17 Platz freuen.

Kategorien
Feizeitbrigade

Saisonabschluss der Fürstenwalder Drachenboot-Fun Teams

Das Drachenbootfahren im Funbereich, war in Fürstenwalde die Basis, für die heutigen Erfolge des regionalen Drachenbootsportes. Da nun einige Sportfreunde den sportlichen Ansprüchen der heutigen Zeit nicht mehr folgen wollen (oder können), soll die Funszene unter dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ gestärkt werden. Im sportlichen Wettstreit steht der gemeinsame Spaß im Vordergrund.
Auf Initiative der Brauereifreunde fanden sich am 07.09.2019, gegen 12 Uhr, rund 70 Drachenbootsport Paddler am Bootshaus in Fürstenwalde in lockerer Runde zusammen. Die Kernteams bestanden aus den Brauereifreunden, den Wasserpflügern, dem Loveboat und der Pneumant Freizeitbrigade. Dazu kamen Sportfreunde der E.ON Edis Starkstromer und einige Bundeswehrsoldaten, die gerade in Fürstenwalde zu Besuch waren. So konnten 4 Mannschaften an den Start des ungewöhnlichen Parcours gehen.

Kategorien
Feizeitbrigade Wettkämpfe

24. Vineta Cup in Barth

Nach 9 Jahren wieder zum Vineta Cup nach Barth
Die Pneumant Freizeitbrigade absolvierte Ihre erste auswärtige Drachenbootregatta beim Pommernexpress zum 24. Vineta Cup in Barth. Für die Freizeitabteilung der PneumantDragon und auch einige ihrer Paddler war es die erste auswärtige Regatta überhaupt. Nachdem alles mit der Übernachtung im schönen Seglerheim geklappt hat, was zum gleichzeitig stattfindenden Barther Hafenfest gar nicht so einfach war, ging es am 02.08.2019 in verschiedenen Gruppen gen Norden. Bei schönstem Wetter genossen wir am Freitag die wirklich guten Fischbrötchen und am Abend das Höhenfeuerwerk über dem Hafen.

Kategorien
Wettkämpfe

Drachenboot EM 2019 in Moskau

Moskau, eine Stadt der Superlative, Gegensätze, eindrucksvolle Architektur aber auch strengen Regeln, Überwachung und absolut korrekte Zeitplan Einhaltung.
Wir, Isa und Hasi, durften die Stadt im Rahmen der Drachenboot EM vom 18.-21.07.2019 zusammen mit weiteren Sportlern der Nationalmannschaft besuchen. Isa ging dabei im 10ner Damen Premium Boot über die 200m, 500m und 2000m an den Start. Hasi hatte die gleichen Distanzen im 10ner Master 40+ Mixed zu bewältigen.
Am 16. und 17.07.19 konnten wir mit ein paar Trainingseinheiten die im Jahre 1980 für die Olympischen Spiele gebaute und 2014 renovierte Regattastrecke erkunden. Allein schon die Skyline im Hintergrund und die perfekt hergerichtete 2000m lange ausballonierte Strecke, war echt imposant. Die dort ortsansässigen trainierenden Rennkanuten, waren ein weiterer Augenschmaus.


Mittwochabend wurden alle Athleten mit einer Eröffnungsfeier begrüßt und die EM eröffnet. So konnte es am Donnerstag endlich losgehen. Voller Erwartungen, Spannungen und Vorfreude auf die Rennen, konnten wir als erstes über die 200m an den Start gehen. Für alle Boote und Distanzen ging die EM über 2 Zeitläufe, welche dann addiert wurden, um den Sieger mit der besten Zeit zu ermitteln. Im Damen, wie im Mixed Boot mussten wir uns auf Augenhöhe mit dem Russischen Team, leider knapp geschlagen geben, und wurden somit Zweitplatzierter. Das gleiche Resultat für beide Boote auch über die 2000m ein.
Über die 500m wollten wir dann unbedingt das Russische Team schlagen. Kopf an Kopf fuhren beide Master 40+ Mixed Boote über die Strecke. Selbst den Russischen Steuermann könnten wir hören und wussten das es eine irre knappe Entscheidung wird. Leider konnten wir das Tempo nur bis 450m vor dem Ziel durchhalten und mussten uns irre knapp geschlagen geben. So hieß es für das 10ner Master 40+ Mixed Boot 3 x Silber über die drei verschiedenen Distanzen mit nach Hause zu bringen.
Isa im Damen Boot schrieb allerdings Geschichte. Sie schafften es, nach 10 Jahre, das bis dahin ungeschlagene Russische Damen Premium im zweiten Zeitlauf mit solch klarem Abstand zu schlagen, das sie nach Addition der beiden Zeitläufe schneller waren, als ihre härteste und stärkste Konkurrenz. Die Freudentränen waren riesig, die Erleichterung groß, es war einfach unfassbar, das unmögliche war gemacht zu haben. Somit konnte das Damen Boot mit 1 x Gold und 2 x Silber sich in Moskau hervorragen repräsentieren.
Am Ende kam für Isa im 20iger Damen Premium Boot über die 2000m noch eine Silber Medaille hinzu. Hasi konnte sich im 20iger Matser 40+ Mixed Boot noch Gold über die 200m und Silber über die 500m und 2000m, sowie im 10ner Master 40+ Open Silber über die 500m erkämpfen.
Es war für uns beide eine beindruckende EM, die uns persönlich sehr bereichert hat. Bedanken möchten wir uns hierbei nochmal bei unserem Team Pneumant Dragon, welche die Grundlage für unser Paddeldasein ist. Und beim Team der Spreecoyoten, die auch mit zahlreichen Athleten in Moskau dabei waren, und deren Trainer die beiden Boote geformt und auf den Punkt erfolgreich vorbereitet hat.
Sportliche Grüße Isa und Hasi

Kategorien
FüWaRace PneumantDragon

Das XVII. FüwaRace – ein voller Erfolg!

Auch in diesem Jahr war es wieder soweit. Die 17. Fürstenwalder Drachenbootregatta stand vor der Tür und es gab wieder viele Neuerungen, die sich das Org-Team der PneumantDragon ausgedacht hatte.
Schon der Regattatermin sorgte für Überraschungen, denn die Veranstaltung wurde gut einen Monat auf Mitte Mai vorverlegt. Hier wollte man erstmalig in eine Partnerschaft mit dem gleichzeitig stattfindenden Fürstenwalder Stadtfest eintreten. Man wünschte sich einfach mehr-mehr-mehr und zwar, das Drachenbootfeeling möglichst vielen Zuschauern zugänglich zu machen, um noch mehr Menschen für diesen ausgesprochenen Teamsport zu begeistern.
Als weitere Neuerung fand der Schul-Cup nicht mehr am Freitag statt, sondern es wurde eigens für Samstag ein Jugend-Cup geschaffen.
Auch eine weitere Rennkategorie namens Handi-Cup wurde ins Leben gerufen. In diesem Cup kämpften Drachenbootmannschaften mit Teilnehmern, die eine Behinderung also ein Handicap haben, um die begehrten handgefertigten Pokale. Seit Jahren sind die „Wasserpflüger“, ein Team mit Handicap der Fürstenwalder Samariter-Anstalten, ein treuer Teilnehmer der Fürstenwalder Drachenbootregatta. Es war also definitiv an der Zeit, dieser außergewöhnlich starken Mannschaft eine Plattform zu schaffen die ihnen gebührt – einen eigenen Cup.

Kategorien
Allgemein PneumantDragon

Trainingslager Berlin

Dieses Jahr fand das Trainingslager vom 03. bis zum 5. Mai statt. Am Freitag trafen wir uns um 16 Uhr am Bootshaus und nach dem Bootaufladen hieß es ab nach Grünau zu unserer Unterkunft. Um 18.30 Uhr kamen wir an und bezogen unsere Zimmer. Daraufhin liefen wir zu Hanffs Ruh und aßen dort. Jedoch bekamen wir auch unsere Rollen in Form von Losen zugeteilt. Einige freuten sich, dass sie nicht Weckdienst oder den Bootsdienst gezogen haben, andere ärgerten sich, dass sie alle am nächsten Tag um 6.30 Uhr wecken mussten.
Später stand die Taufe an. Drei Täuflinge mussten drei Prüfungen über sich ergehen lassen, um ein vollwertiger Pneumant Dragon zu werden. Zuerst mussten die Täuflinge ihre Teamfähigkeit und gemeinsame Koordination unter Probe stellen. Anschließend folgten Fragen zum Drachenboot und zu Gewässern, die von uns bereits überquert worden sind. Danach mussten sie blindes Vertrauen und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen, indem sie die Eimer blind unter Führung eines Partners mit Wasser befüllen mussten. Als letztes mussten die Täuflinge ihre Präzision unter Beweis stellen. Wasserballons mussten wie ein Baseball geschossen werden, ohne dass sie dabei kaputt gehen. Zu guter Letzt hat unser Teamcaptain den Täuflingen nach erfolgreicher Prüfung die Tauf-Shirts überreicht und gratuliert.