Kategorien
PneumantDragon Wettkämpfe

11. Bleilochtalsperren – Langstreckenregatta

Um 10 Uhr sind wir am Freitag, dem 04. Oktober 2019, zur Bleilochtalsperre aufgebrochen. Nachdem wir an dutzenden Baustellen vorbeifahren mussten, sind wir gegen 14.30 Uhr am guten alten Bootshaus in Saalburg angekommen. Daraufhin suchten wir uns die Betten aus. Ein paar Minuten später haben wir uns im beheizten Aufenthaltsraum versammelt. Bei Kaffee und lecker Kuchen sprachen wir noch ein paar organisatorische Dinge ab und redeten über die anstehende Regatta. Gegen 18 Uhr gab es Abendbrot und ließen dann den Abend gemütlich ausklingen.
Am nächsten Morgen war es soweit. Gegen 9 Uhr brachen wir bei kaltem und regnerischem Wetter auf zum Ufer der Bleilochtalsperre. Kurz nach 11 Uhr sind wir gestartet um 11km durchzupaddeln. Wir erreichten dabei den 5. Platz mit einer Zeit von 58;04 Minuten und kehrten mit einer nicht funktionierenden Pumpe, ziemlich nassen Füßen, an das Ufer zurück. Direkt nach dem Rennen war Duschen angesagt. Anschließend kehrten wir zum Bootshaus zurück und gönnten uns wieder Kaffee und Kuchen. Im Anschluss drehte der größte Teil unserer Truppe ein paar Runden in der Nachbarschaft, während die Restlichen beim Bootshaus blieben. Am Abend grillten wir und verbrachten die restliche Zeit im Aufenthaltsraum.

Kategorien
PneumantDragon Wettkämpfe

17. Rostocker Drachenbootherbstrennen

Auch in diesem Jahr ging es zur letzten Kurzstreckenregatta nach Rostock auf die Holzhalbinsel zum 17. Herbstrennen, wo die KFRG ihr Bootshaus haben. Dieses Jahr konnten wir nicht wie gewohnt unser Übernachtungsdomizil, dem Gymnastikraum, beziehen. Denn die Regatta stand unter dem Motto -Baustellenregatta-. Nach vielen Jahren der Planung, war es nun soweit und das Bootshaus wird grundsaniert. Somit bezogen wir am späten Abend unser Hotel.
Am nächsten Morgen konnten wir fußläufig die Regattastrecke erreichen. Bereits am Vorabend hatten wir unser Teamzelt direkt am Wasser aufgebaut.In unserem ersten Rennen des Tages gingen wir knapp als zweites durchs Ziel, hinter dem Team Havana Boys und Girls und mussten somit in den Hoffnungslauf.
Somit hatten wir keine lange Pause wie die anderen Teams, die sich direkt für den Zwischenlauf qualifiziert hatten.
Im Hoffnungslauf sind wir als erster über die Ziellinie und konnten somit nun auch in den Zwischenlauf, wo wir dann auf die Blue Bulls und den Pommernexpress trafen. Knapp mussten wir uns beiden geschlagen geben und gingen somit in den Platzierungslauf um Platz 16-18. Auch hier konnte es nicht knapper sein und wir konnten uns schlussendlich über den 17 Platz freuen.

Kategorien
Feizeitbrigade Wettkämpfe

24. Vineta Cup in Barth

Nach 9 Jahren wieder zum Vineta Cup nach Barth
Die Pneumant Freizeitbrigade absolvierte Ihre erste auswärtige Drachenbootregatta beim Pommernexpress zum 24. Vineta Cup in Barth. Für die Freizeitabteilung der PneumantDragon und auch einige ihrer Paddler war es die erste auswärtige Regatta überhaupt. Nachdem alles mit der Übernachtung im schönen Seglerheim geklappt hat, was zum gleichzeitig stattfindenden Barther Hafenfest gar nicht so einfach war, ging es am 02.08.2019 in verschiedenen Gruppen gen Norden. Bei schönstem Wetter genossen wir am Freitag die wirklich guten Fischbrötchen und am Abend das Höhenfeuerwerk über dem Hafen.

Kategorien
Wettkämpfe

Drachenboot EM 2019 in Moskau

Moskau, eine Stadt der Superlative, Gegensätze, eindrucksvolle Architektur aber auch strengen Regeln, Überwachung und absolut korrekte Zeitplan Einhaltung.
Wir, Isa und Hasi, durften die Stadt im Rahmen der Drachenboot EM vom 18.-21.07.2019 zusammen mit weiteren Sportlern der Nationalmannschaft besuchen. Isa ging dabei im 10ner Damen Premium Boot über die 200m, 500m und 2000m an den Start. Hasi hatte die gleichen Distanzen im 10ner Master 40+ Mixed zu bewältigen.
Am 16. und 17.07.19 konnten wir mit ein paar Trainingseinheiten die im Jahre 1980 für die Olympischen Spiele gebaute und 2014 renovierte Regattastrecke erkunden. Allein schon die Skyline im Hintergrund und die perfekt hergerichtete 2000m lange ausballonierte Strecke, war echt imposant. Die dort ortsansässigen trainierenden Rennkanuten, waren ein weiterer Augenschmaus.


Mittwochabend wurden alle Athleten mit einer Eröffnungsfeier begrüßt und die EM eröffnet. So konnte es am Donnerstag endlich losgehen. Voller Erwartungen, Spannungen und Vorfreude auf die Rennen, konnten wir als erstes über die 200m an den Start gehen. Für alle Boote und Distanzen ging die EM über 2 Zeitläufe, welche dann addiert wurden, um den Sieger mit der besten Zeit zu ermitteln. Im Damen, wie im Mixed Boot mussten wir uns auf Augenhöhe mit dem Russischen Team, leider knapp geschlagen geben, und wurden somit Zweitplatzierter. Das gleiche Resultat für beide Boote auch über die 2000m ein.
Über die 500m wollten wir dann unbedingt das Russische Team schlagen. Kopf an Kopf fuhren beide Master 40+ Mixed Boote über die Strecke. Selbst den Russischen Steuermann könnten wir hören und wussten das es eine irre knappe Entscheidung wird. Leider konnten wir das Tempo nur bis 450m vor dem Ziel durchhalten und mussten uns irre knapp geschlagen geben. So hieß es für das 10ner Master 40+ Mixed Boot 3 x Silber über die drei verschiedenen Distanzen mit nach Hause zu bringen.
Isa im Damen Boot schrieb allerdings Geschichte. Sie schafften es, nach 10 Jahre, das bis dahin ungeschlagene Russische Damen Premium im zweiten Zeitlauf mit solch klarem Abstand zu schlagen, das sie nach Addition der beiden Zeitläufe schneller waren, als ihre härteste und stärkste Konkurrenz. Die Freudentränen waren riesig, die Erleichterung groß, es war einfach unfassbar, das unmögliche war gemacht zu haben. Somit konnte das Damen Boot mit 1 x Gold und 2 x Silber sich in Moskau hervorragen repräsentieren.
Am Ende kam für Isa im 20iger Damen Premium Boot über die 2000m noch eine Silber Medaille hinzu. Hasi konnte sich im 20iger Matser 40+ Mixed Boot noch Gold über die 200m und Silber über die 500m und 2000m, sowie im 10ner Master 40+ Open Silber über die 500m erkämpfen.
Es war für uns beide eine beindruckende EM, die uns persönlich sehr bereichert hat. Bedanken möchten wir uns hierbei nochmal bei unserem Team Pneumant Dragon, welche die Grundlage für unser Paddeldasein ist. Und beim Team der Spreecoyoten, die auch mit zahlreichen Athleten in Moskau dabei waren, und deren Trainer die beiden Boote geformt und auf den Punkt erfolgreich vorbereitet hat.
Sportliche Grüße Isa und Hasi

Kategorien
PneumantDragon SpreeCoyoten Wettkämpfe

Deutsche Meisterschaft Drachenboot Langstrecke 2019

Bei den Pneumantdragon ist es Tradition das Wettkampfjahr mit einer Langstrecke zu beginnen und auch abzuschließen. Mangels einer „normalen“ Langstrecken-Regatta (LS) im Frühjahr 2019 bot sich statt dessen für uns ein Start bei der offenen Deutschen Meisterschaft (DM) LS im Breitensport an, zumal wir 2018 die Strecke bereits ausprobiert und als machbar befunden hatten, auch war es für uns die Chance einmal selbst das Flair einer DM unmittelbarer und heimatnah miterleben zu dürfen.
Gesagt, geplant und gemeinsam vorbereitet, entsprechend der individuellen Möglichkeiten, waren noch zusätzliche Dinge zu organisieren wie Passbild, sportärztliches Attest und Dopingprävention. Was das an Zeit und Mühen bereitete, hat einige doch etwas überrascht. Ganz fleißig war, Corinna, vielen Dank, die uns alle in der Sportlerdatenbank zum Wettkampf perfekt angemeldet hat. Nun wissen wir wie es geht und wären optional für eine Teilnahme an einer weiteren DM dann schon etwas besser aufgestellt.

Kategorien
PneumantDragon Wettkämpfe

Pneumi`s im Auslandseinsatz – Indoor-Cup in Szczecin / Polen

Am 9.3. machten sich einige Pneumi`s auf den Weg nach Polen. Nachdem alle ihre Reisepässe und Visa auf den neusten Stand gebracht hatten, hatten wir dann auch endlich eine entsprechende Bootsbesatzung voll …. nein, natürlich nix Pässe und Visa.
Wir trafen uns am Samstag in den frühen Morgenstunden. Einigen sah man die Müdigkeit an, bei anderen hörte man sie und wieder andere machten sich erst gar nicht die Mühe, den Schlaf im Auto zu unterbrechen.
Ab ging es also gemütlich über die Autobahn in Richtung Szczecin. Ab dem Dreieck Uckermark fragten wir uns zwar, wer die Autobahn, über die wir fuhren, gebaut hatte … aber ach egal.
In Szczecin angekommen fanden wir schnell den Veranstaltungsort, die FLOATING ARENA. Wir waren eines der ersten Teams vor Ort und hatten somit genügend Zeit, uns mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen. Einfach war es nicht, da alles in polnischer Sprache angesagt wurde und uns dieser Sprachkurs noch in unserem Fremdwortschatz fehlte. Aber zum Glück hatten die Veranstalter von Amber Szczecin vorgesorgt, es war sofort ein Dolmetscher an unserer Seite. Auch die Teamleiterbesprechung konnte wir somit gut verstehen, auch wenn manche Sachen trotzdem ziemlich unklar blieben, aber hier handhabt man alles etwas lockerer als bei uns, getreu nach dem Motto, Probleme werden geklärt, wenn sie auftauchen.

Kategorien
PneumantDragon RaceTirePits Wettkämpfe

XII. FüWa IndoorCup – Bericht

Am 16. Februar 2019 gegen 14:00 Uhr startete, der von den Race Tire Pits organisierte Indoor-Cup. Es waren 16 Teams aus ganz Brandenburg gekommen, wie beispielsweise die Spreeteufel aus Beeskow oder die Köriser Germanen aus Köris. Aber auch polnische Gäste paddelten fleißig mit, nämlich Amber Sczecin. Nach der Teamcaptain-Besprechung und dem Auslosen der Gruppen waren wir in der Gruppe A und hatten das erste Rennen gegen die Wukey Dragons. Dieses konnten wir gewinnen und wurden mit 13 Punkten belohnt, da wir sie unter 20 Sekunden besiegt hatten. Nach einer kurzen Pause war dann auch schon das nächste Rennen dran, gegen die Himbääären. Trotz kurzer Unstimmigkeiten haben wir auch dieses Rennen gewonnen und erneut gab es 13 Punkte.

Kategorien
PneumantDragon Wettkämpfe

Bericht 13. Rostocker Indoorcup 2019

Gut gelaunt und mit +/- 2 Bier im Blut kamen wir Freitagabend im Sporthotel Rostock an.
Nach einer kurzen Zimmeraufteilung und einer großen Pizzabestellung ging es rasch in die Zimmer um uns eine halbe Stunde später im Foyer zum allgemeinen Pizzaschmaus zu treffen. Der Schlachtplan für Samstag stand und so trollten wir uns rasch auf unsere Zimmer um ausgeschlafen für Samstag zu sein.
Nach einem kräftigen Frühstück am Samstagmorgen ging es zu Fuß zur Schwimmhalle. Mit 660 Athleten am Start konnte man schon echt beeindruckt sein. Dieses Jahr starteten wir in drei Kategorien: Open, Mixed und Ladies. Dementsprechend stark war die Anspannung.
Um 09:57 Uhr ging es zum ersten Mixed Vorlauf. Mit großer Anspannung setzten wir uns ins Boot um 56,20s später als Gewinner aus dem Boot zu steigen. Das löste fürs erste die Anspannung. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es für unsere Männer um 10:39 Uhr ins Boot gegen Amber Szczecin nach nur 16,46s war schon alles vorbei leider zugunsten für Amber.

Kategorien
PneumantDragon Wettkämpfe

10. Bleilochtalsperren – Langstreckenregatta

Geiler ging‘s nicht
Wie jedes Jahr wollten wir auch diese Saison mit einem schönen Wochenende an der Bleilochtalsperre ausklingen lassen. In Rostock konnten wir ja schon eine super Teamleistung, gerade auf der Langstrecke abliefen, aber 12 km sind doch noch eine andere Hausnummer. Wir wurden nicht nur mit schönem Sonnenschein begrüßt, sondern auch mit absolutem Niedrigwasser, da die Talsperre um gut 10m abgelassen wurde. Bei diesen Bedingungen ist der kleine Felsen um den eine der Wenden gefahren wird, und der auch schonmal gänzlich unter Wasser stand, zu einer beachtlichen Insel angewachsen. Am Freitag starteten wir aufgeteilt in mehre kleine Gruppen in Richtung Thüringen. Bevor wir die Fahrt jedoch antreten konnten, wurde erst einmal das gesammelte Talent im Tetris abgefragt um auch den letzten Koffer noch unter zu bringen. Jörn konnte hier echtes Expertenwissen an den Tag legen. Während die ersten Grüppchen bereits das Ziel erreichten, mussten die anderen noch Kilometer auf der Autobahn gut machen. Schluss und letztendlich erreichten Alle das Ziel, und auch eine Polizeikontrolle konnte hier dran nichts ändern. Mit lecker Nudeln wurden dann auch noch die letzten hungrigen Mäuler gestopft und bei gemütlichem Beisammensein der kommende Tag besprochen.

Kategorien
PneumantDragon Wettkämpfe

ICF Dragonboat WM 2018 in Atlanta

Im Januar wurde es konkret. Erste Leistungstests, Trainingslager und Planung 2018 standen auf dem Programm. Es galt sich vorzubereiten auf die ICF Dragonboat WM 2018 in Atlanta. Es wurden in Fürstenwalde Männer über 40 Jahre gesucht, die sich der Herausforderung stellen, im 10ner Open Boot Master + über die 200m, 500m, 2000m an den Start zu gehen. Die Suche nach geeigneten Männern erfolgte über den DKV Deutschland weit.
Nach bestanden Kraft und Paddeltest, erfolgte eine erhöhte Trainingsbelastung, um sich optimal auf die WM vorzubereiten. Die zusätzlichen Trainingslager zogen dahin, und das Boot konnte immer mehr zusammen wachsen. Auch regionale Regatten, sowie ein Startschuhtraining wurden genutzt, um nichts den Zufall zu überlassen.