Kategorien
Best Ages Füwaexpress PneumantDragon RaceTirePits Spreeamazonen SpreeCoyoten Über uns

Abrudeln – Wassersportenthusiasten gemeinsam Aktiv

Auch wenn es in diesem Jahr so manch schlechte Nachricht für die Wassersportler der Stadt Fürstenwalde, Ihre Heimstätte betreffend, gab – so waren am 20.10.2012 doch fast 150 Aktive an und auf der Spree zu finden um die Wassersportsaison zünftig zu beenden. Faszinierend zu sehen ist insbesondere, dass hier der Sportgedanke auch außerhalb der Regatten gelebt wird. Das Miteinander unter den Vereins- und Firmenmannschaften macht diesen Sport so einzigartig, diese Sportler repräsentieren ihren Sport auf besondere Weise und nicht zu Letzt auch die Stadt Fürstenwalde.

Kategorien
Best Ages Little Dragons PneumantDragon

Longtörn – Radscharmützel mal anders

Am 2. September 2012 stand für alle von uns, die nicht genug vom Wasser bekommen können, der alljährliche Longtörn auf dem Programm. Es waren außer den Pneumis noch Ärmelschoner, Shrimpse und Little Dragon dabei.
Die ersten trafen sich, auch wenn es einigen sichtlich schwer fiel, Sonntagfrüh um 9 am Fürstenwalder Bahnhof um sich in Richtung Bad Saarow auf zu machen. In diesem Jahr sollte die Strecke von Bad Saarow nach Blossin absolviert werden. Also alles in allem etwas kürzer (ca. 34 km) als in den Jahren zu vor. Unsere Haltepunkte lagen bei  Mitgliedern der Pneumantdragon die Ihren Lebensmittelpunkt am Rande der diesjährigen Strecke haben.

Kategorien
PneumantDragon SpreeCoyoten Wettkämpfe

2. Offenen Brandenburgischen Hochschulmeisterschaften

Kurzfristig haben wir auf Anregung von Peer die 2. Offene Brandenburgische Hochschulmeisterschaft der TFH Wildau am Samsatg dem 31.05.08 am Zeuthener See in unseren Regattaplan aufgenommen. In lockerer Atmosphäre, bei bestem Wetter in einem Strandbad sollte es die 2. Regatta in diesem Jahr werden. Leider kamen wieder unsere Besetzungsprobleme zum vorschein und wir mußten uns kurzfristig nach Unterstützung umsehen. Innerhalb von einem Tag kam Hilfe von den Shrimpskuttern mit 3 Mädels und einem Herren, sowie dem Beamten der Spreecoyoten – riesen Dank dafür!! Am Renntag gab es dann auch noch die Auskunft das acht Frauen im Boot sitzen müssen. So mußten dann auch alle Muttis mal ran. Es ging über 3 Vorläufe aus dem die schlechteste Zeit gestrichen wurde. Es fuhren immer zwei Boote gegeneinander. Mit unserem Peatchworkteam gingen wir dann zum ersten Rennen. Die Zeit 01:06,079, bei einer Streck von ca. 230m hieß Platz 4 im ersten Durchgang bei 19 Teams und für uns doch etwas Ratlosigkeit. Im zweiten Lauf riskierten wir dann eine Sekunde Strafzeit, da wir nur 6 Damen im Boot hatten.
Es lief schon etwas besser, der Streckenschlag wurde länger und unsere „Gäste“ kamen mit dem Start besser klar. Zeit 1:03.520 zzgl. 1 Sek. Strafzeit. Die Werwölfe waren aber doch beser und wir rutschten auf Platz 6 nach dem ersten Durchgang. Nun hieß es alles geben wenn wir das A-Finale erreichen wollten.
Nochmal bauten wir das Team etwas um und gingen Regelkonform mit 8 Damen an den Start. Nochmal wurde der Start durchgesprochen und wir wollten alles geben. Mit einem perfekten Start, gutem Streckenschlag, Endspurt und vieleicht auch der Außenbahn konnten wir die Werwölfe eine Bootslänge hinter uns lassen. Banges warten – dann gab es die Zeit 01:01,375 – riesen Freude wir können es also noch. Damit waren wir im A-Finale. Vor uns nur die Hausdrachen die aber auch Ihre Probleme mit der Frauenquote hatten. Trotzdem fuhren die Hausdrachen im ersten Durchgang eine Zeit von 00:58,338. Im A-Finale fuhren vier Boote gegeneinander und einen Pokal wollten wir schon haben. Jochen von den Shrimpskuttern opferte sich als Starter um Stephan das paddeln ermöglichen zu können.
Folgende Besatzung ging im alten Boot an den Start:
Sabine, Ulf/Toralf, Bull/Beamte(Spreecoyoten), Nine/Daniela, Petra/Christiane, frei, Peer/Stephan, frei, Zimmi/kl. Karsten, Steinchen/Janine (Shrimps), Maria/Andrea (beide Shrimps).
Den Start verpassten wir doch etwas, aufgrund eines nicht zu hörenden PEEEP. Den neben uns fahrenden Hausdrachen erging es aber ähnlich. Mit taktgleichen Start und einem kräftigem Streckenschlag arbeiteten wir uns Seite an Seite mit den Hausdrachen nach vorne, dann ging es in den Endspurt und mit den Hausdrachen gleichauf mit Vorsprung auf die anderen Teams den „krossen Krabben“ und „verplante Planer“ ging es über die Zielline. Dann das Ergebnis Jubel über Platz zwei in einer Zeit von 00:59,634 hinter den Hausdrachen in 00:59,198. Zu unserer Überraschung gab es noch eine Firmenwertug die wir damit sogar gewannen. Ein schöner Regattatag – dank unserer „Gäste“ ging damit zu Ende und wir konnten uns bei schönstem Sonnenuntergang unserer Unterhopfung widmen.